Gästebuch – Die Fresenborg

Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
203 Einträge
Hannelore und Hermann Hoier
Hannelore und Hermann Hoier aus Hamburg,
vom 30.05. bis 06.06.2021 waren wir wieder Gäste in der
„Fresenborg“.

Am Anreisetag haben wir abends den Strand in Ording besucht.
Der blaue Himmel versprach einen tollen Sonnenuntergang.

Unsere erste Radtour führt immer am Deich entlang,
wir treffen auf Störche und halten am Böhler Leuchtturm,
beobachten viele vorbeifahrende Radler.
In Höhe von Böhl verlassen wir den Deich und fahren in den Ort.
Hier gibt es drei Schulen, besonders interessant ist für uns das Nordsee-Internat mit 120 Schülern. Der Pädagogische Direktor ist Rüdiger Hoff, er war bis zu seinem Studium unser Nachbarssohn in Hamburg.

Bei einem Rundgang in Ording treffen wir auf eine kleine Tafel.
Der Düwelsbarg, um ihn rankt sich folgende Sage:
Der Teufel bewacht in diesem Berg einen Goldschatz von Seeräubern,
aber er muss ihn freigeben, wenn man um Mitternacht bei Vollmond,
ohne ein Wort zu sagen den Schatz ausgräbt. Zwei Ordinger Jungen haben es geschafft, waren aber beim Anblick des Schatzes so überrascht, dass einer von ihnen „oh“! ausrief. Schon war der Schatz verloren.

Den Garten von Ingeborg lieben wir ganz besonders. Bereits am Morgen konnten wir draußen frühstücken und die Zeitungen lesen.
Nach unseren Radtouren genießen wir die Ruhe am Teich und beobachten Insekten. Ganz plötzlich taucht ein Frosch auf (Der Froschkönig?), er sitzt auf einem Seerosenblatt. Wir sind begeistert über das Leben am und im Teich!

Es war wieder eine interessante Woche, die Gespräche mit Ingeborg und den ganzen Tag in der Natur, so stellen wir und den Urlaub vor!
Marianne Hüttner
Urlaub in der Fresenborg vom 28.06. - 12.07.2020


Die Wintermonate in SPO kenne ich nun zur Genüge, ohne Fragen, jetzt will ich meine „zweite Heimat“
mal testen an wärmeren Tagen.
Die Wohnung habe ich gebucht noch im alten Jahr,
die Fahrkarte gekauft, sobald der neue Fahrplan draußen war!

Der erste Zug um fünf in der Früh ab
Basel Badischer Bahnhof sollte es sein,
meine Freundin Natalie ließ es sich nicht nehmen
und fuhr mich mit dem Auto rein.
Hat mich dort abgesetzt und ist gleich wieder heim.
Doch was für ein Schreck, auf dem Fahrplan konnte ich meinen Zug nicht finden,
die Deutsche Bahn ließ ihn ganz einfach verschwinden.
Kein ICE Richtung Norden fährt um diese Zeit
und natürlich ist auch kein Mensch,
den ich um Rat hätte fragen können weit und breit.
Soll denn dieser Urlaub nicht sein, frage ich mich verzweifelt und fuhr mit dem Taxi wieder heim.
Nach langem Suchen fand ich die Nummer,
die man wählen soll bei meinem Kummer.
„Keine Sorge, Sie müssen die Abfahrt einfach verschieben
und nehmen dafür den ICE um sieben.
Die Fahrkarte ist natürlich auch für diesen Zug gültig,
Sie sind an der dummen Situation ja nicht schuldig“.
Habe erneut ein Taxi zum Bahnhof bestellt,
war aber eigentlich fertig mit der Welt.

Müde bin ich in SPO angekommen,
Ingeborg hat mich am Bahnhof in Empfang genommen
und mir zuhause eine herrliche Suppe
quer durch den Gemüsegarten hingestellt,
da war ich wieder versöhnt mit der Welt!

Eigentlich bin ich sturmerprobt und mag es,
wenn die Nordsee tobt!
Im Winter ist das ja auch keine Seltenheit
und die Kleidung entspricht dann der Jahreszeit.
Im Sommer jedoch hätte ich was anderes erwartet
und bin mit leichteren Sachen im Gepäck gestartet.
Sturmböen und Regen quer,
so waren die ersten Tage am Meer.
Danach hat die Sonne wieder gelacht
und ich meine Wanderungen am Strand entlang
gemacht.

Barfuß durch den Sand, was für ein herrliches Vergnügen,
davon konnte ich fast nicht genug kriegen.
Die vollen Strände und dortigen Menschenmassen
habe ich dabei aber vermieden.
Denn, C O R O N A , das Virus
unter dem die Menschheit seit Monaten leidet,
hat sich explosionsartig auf der ganzen Welt verbreitet.
Reise – und Kontaktverbot,
viele Menschen leiden Not,
das öffentliche Leben wurde komplett eingefroren, Home-Office für Schüler sowie auch Erwachsene wurde geboren.
Einzig Geschäfte für den täglichen Bedarf und Apotheken hatten offen,
andere Läden wurden geschlossen.
Kneipen, Restaurants und Gaststätten kamen dazu, Veranstaltungen jedweder Art wurden tabu.
Man hat sich an Gesichtsmaskenpflicht gewöhnt
und hält die Abstandsregeln ein,
die meisten wenigstens, das muss einfach sein
um weitere Infektionen zu vermeiden
und das Virus nicht noch mehr zu verbreiten.
Rücksicht, Achtsamkeit und Vorsicht sind gefragt,
ein jeder sollte sich daran halten,
die Jungen und auch die Alten!

Mein gemietetes E-Bike hat mich an entlegene Stellen gebracht,
egal, von wo der Wind kam. ich habe ihn ausgelacht.
Ich habe die Fahrten sehr genossen und kam wunderbar von A nach B, nur... nach einiger Zeit tat mir dann doch mein Hintern weh.

Habe „Wirtschaftskunde“ betrieben, die Küche in der „Fresenborg“ blieb meistens kalt,
musste doch gewisse Spezialitäten wieder testen,
so ist das halt.
Komme vermutlich als „Rollmops“ heim,
stört mich das? NEIN,
habe doch Urlaub, da muss gutes Essen einfach sein.
Und für Pharisäer und Torte bei Ingeborg über den Flur, dafür braucht's keine Worte,
das ist Wohlbehagen und Genuss pur.

Wir haben uns Rummycub-Gefechte geliefert wie besessen und dabei öfter die Zeit vergessen. Hatten uns eine Menge zu erzählen, viel gelacht und oft auch an Vergangenes, Schönes gedacht.


Liebe Ingeborg, zum neunten Mal bin ich nun schon bei Dir zu Gast und Du mir schon lange eine liebe Freundin geworden.

Wie sich Gewohntes von einem Moment zum anderen wenden kann, hat uns Corona aufgezeigt und dass Vieles, das wir als selbstverständlich betrachtet haben so nicht mehr existiert, damit müssen wir lernen, umzugehen.

Dir wünsche ich weiterhin eine gute Zeit und immer Menschen, die Dir helfend zur Seite stehen und Dich unterstützen.
Das Allerwichtigste aber ist, bleib gesund!

Ich umarme Dich,
Marianne

Marianne Hüttner, Grenzach-Wyhlen, im Juli 2020
Anne + Georg Zimmermann
Trotz "Durchwachsenem Wetter" in St. Peter-Ording, war es für uns eine Traumwoche.
Dazu kam noch die Herzlichkeit der Familie Precht in der "Fresenborg".

Vielen Dank sagen

Anne + Georg Zimmermann
H. Wuttke mit Christian und Patrick
Es war herrlich! Wir haben uns in der "Fresenborg" sehr wohl gefühlt
und kommen in den nächsten Jahren gerne wieder.
Die Sonne hat es sehr gut mit uns gemeint.
Familie Precht war uns eine Bereicherung.
St. Peter-Ording ist einer der schönsten Orte in Deutschland,
wo man sich wohlfühlen kann.
Die Kinder haben sich bei Familie Precht sehr wohl gefühlt.
Bis zum nächsten Jahr

H. Wuttke mit Christian und Patrick

Margot und Alfred Wunsch
Regen, Sonne, Wind und Strand und viel Ruhe.
Einfach wunderbar.
In der "Fresenborg" bei Familie Precht,
und ihrem schönen Garten,
in diesem Hause fühlt man sich wohl.
Vielen herzlichen Dank!
P.S. Wir kommen bestimmt wieder. Darauf freuen wir uns.

Margot und Alfred Wunsch
Klaudia und Dirk Wollenweber
Liebe Frau Precht,
wir haben uns in Ihrer Ferienwohnung sehr wohl gefühlt und uns in der Woche gut erholt.
Vielen Dank für den netten Nachmittag mit Pharisäer und leckerem Kuchen.
Wir freuen uns schon jetzt auf den Urlaub im September bei Ihnen.

Bis dahin eine schöne Zeit.
Klaudia und Dirk Wollenweber
Wir haben 3 wunderschöne Wochen in der "Fresenborg" verbracht.

Das Wetter hat uns in dieser Zeit seine komplette Flexibilität gezeigt.

Liebe Frau Precht, vielen Dank für den schönen Nachmittag mit

Pharisäer und leckerem Kuchen. Der Film war sehr interessant.

Wir haben uns gut erholt und freuen uns auf´s nächste Jahr.

Klaudia und Dirk Wollenweber
Ruth & Volker Wolfshohl
Zehn Tage waren wir nun hier.
Aber wie das so ist im Leben – glückliche Tage vergehen wie im Flug.
Ausspannen – entspannen – sich wohl fühlen.
Was will man mehr.
Ab und zu kam auch der Sommer durch die Wolken –
keine Affenhitze wie im Sommer 2003.
Lange Strandspaziergänge und Radtouren meistens gegen den Wind.
"300m geschafft – 100m zurück"
Puh!!! Anstrengend aber geschafft.

Abends lecker essen im Städtchen und dann noch
ein Gläschen Wein als Absacker in der gemütlichen "Fresenborg".

Wir denken gern daran zurück.

Ruth & Volker Wolfshohl
Jörg & Andrea Witte
Liebe Frau Precht,

zum x-ten Mal in St.Peter, zum 1. Mal bei Ihnen: einfach klasse!
Sie sollten wirklich die Kategorie im Gastgeberverzeichnis ändern:
Von "Ferienwohnung" in "gemütliches Zuhause mit kleinem Paradies an der Terrasse" .
Wir haben uns sehr, sehr, sehr wohl gefühlt bei Ihnen, wie sollte es auch anders sein, wenn man gleich mit frischem Kuchen empfangen wird.

Auf den nächsten Urlaub bei Ihnen freuen sich schon

Jörg & Andrea Witte
Jörg & Andrea Witte
Liebe Frau Precht,

inzwischen liegt unser Urlaub zwei Wochen zurück und noch immer schwärmen und zehren wir von dieser wunderschönen Zeit in St. Peter-Ording und Ihrer "Fresenborg". Zum einen konnten wir bei dem herrlichen Wetter dieses Jahr die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten genießen, die St. Peter-Ording bietet.
Die langen Spaziergänge auf der Sandbank,
der Sprung in´s kühlende Nass,
die Radtouren zum Westerhever Leuchtturm und in´s Innere der Halbinsel Eiderstedt sowie
die Ausflüge per Bus, Schiff und Bahn nach Sylt und Helgoland
waren herrliche Erlebnisse.
Im selben Maße wir die Zeit in der Ferienwohnung Ihrer Fresenborg genossen:
einfach mal einen Nachmittag mit einem Buch auf der Terrasse vor dem kleinen Teich verbringen,
an einem schönen Sommerabend Grillen oder einen gemütlichen Abend im Wohnzimmer verbringen zu können.

All diese Möglichkeiten sind nur ein Teil der Annehmlichkeiten Ihrer Ferienwohnung, die wir im zurückliegenden Jahr kennen gelernt und auf die wir uns dieses Jahr bereits vor unserem Urlaub gefreut hatten. Wie wir wieder feststellen konnten, beschreibt das Wort Ferienwohnung den Teil der Fresenborg, den Sie ihren Gästen zur Verfügung stellen, nur unzureichend. Vielmehr empfinden wir es so, dass Sie Ihren Gästen ein Stück "gutes Zuhause" überlassen, bei dem es an Nichts fehlt.

Gerne erinnern wir uns auch an den gemeinsamen Grillabend und die Gespräche, die sich dabei ergaben.
All diese schönen Erlebnisse lassen uns bereits schon jetzt darauf hoffen, dass es auch in 2006 klappt, dass wir wieder eine schöne Zeit bei Ihnen in Ihrer Fresenborg verbringen können.

Bis dahin wünschen wir Ihnen von Herzen alles Gute und freuen uns bereits schon jetzt auf das nächste Wiedersehen.

Jörg & Andrea Witte
Jörg & Andrea Witte
Liebe Frau Precht,

es war mal wieder wunder- wunderschön bei Ihnen.
Drei Wochen sind vergangen wie im Flug...
Wir haben uns – mal wieder – sehr wohl bei Ihnen gefühlt:
Die schöne Wohnung, die gemütliche Terrasse,
unser Pharisäer-Nachmittag (und schwupps war es abends), und, und, und...

Wir hoffen, dass unsere Schneckenumsiedlungsaktion Ihnen etwas Ruhe gibt.
Wenn nicht, sollten wir nächstes Jahr doch mal probieren,
ob wir nicht die vielen Frösche auf Schneckenjagd umstellen können.
Super erholt und ausgeruht machen wir uns gleich auf den Heimweg, leider,
aber wir kommen wieder, keine Frage.
Sie und St. Peter werden uns fehlen, aber im Herzen nehmen wir ein Stück mit.

Ach ja, die Seekiste hat sich als Super-Tipp erwiesen:
Ein genialer Blick über die Sandbank und eine Speisekarte,
die das Wiederkommen unumgänglich macht.
Schade, dass wir nicht bis zum Sonnenuntergang bleiben konnten.

Liebe Frau Precht, wir wünschen Ihnen alles Gute für das weitere Jahr,
lassen Sie es sich gut gehen.

Bis zum nächsten Sommer,

Jörg & Andrea Witte
Jörg & Andrea Witte
Liebe Frau Precht,

wieder mal gehen zwei wundervolle Urlaubswochen bei Ihnen zu Ende ... schade!
Wir haben uns - auch wieder - sehr wohl bei Ihnen gefühlt und super erholt.
Und wie Sie das gemacht haben, dass es nur einen halben Tag geregnet hat - Klasse!

Ihr Pharisäer war einfach zum Hier-Bleiben, aber das geht nun mal leider nicht ...

Wir kommen wieder und wünschen Ihnen bis dahin alles, alles Gute.

Kulinarische Anmerkung für Gäste:
Sehr gut waren
Strand No.1 (altes Café Rasmus), lecker wie eh und je
Seekiste: Tisch auf jeden Fall vorbestellen und dann die Pfanne "Smutje"
Dorfcafé: Torten zum Umfallen

liebste Grüße
Jörg & Andrea Witte
Jörg und Andrea
Liebe Frau Precht,

seit einigen Tagen inzwischen wieder daheim, haben wir noch immer die wunderschöne Zeit vor Augen, die wir auch dieses Jahr wieder bei Ihnen in St. Peter-Ording verbringen konnten und zehren von der Erholung, die wir erfahren haben.

Noch während unseres Urlaubs 2005 bei Ihnen war in uns der Wunsch gereift, auch im Sommer 2006 wieder Gast bei Ihnen in der "Fresenborg" sein zu können – für uns erstmals dann für drei Wochen. Dass Sie uns nicht bereits während unseres Urlaubs 2005 die Zusage geben konnten, dass es 2006 wie von uns gewünscht klappen würde, leuchtet jedem ein, der ein wenig im Gästebuch der "Fresenborg" blättert: Den Wunsch auch den nächsten Urlaub in der "Fresenborg" verbringen zu können, hat man gemeinsam mit vielen anderen Stammgästen, die Jahr für Jahr wieder bei Ihnen zu Gast sein wollen. Umso größer war unsere Freude, als Sie uns Ende 2005 die Reservierung für die drei Wochen in 2006 zusandten.

Unser diesjähriger Urlaub bei Ihnen war dann (wieder) herrlich: die Spaziergänge am Strand von St. Peter-Ording, die Sonne, die Fahrradtouren, der diesjährige Ausflug nach Helgoland, Ihr, Frau Precht, Kuchen und Pharisäer, die gemeinsamen Nachmittage und Abende mit Ihnen, der Ausflug zur Insel Sylt – in diesem Jahr mit der Bahn direkt von St. Peter-Ording anstatt, wie letztes Jahr mit dem Schiff von Büsum aus-, der leckere Fisch aus dem Fischereihandel des alten Fischerhafens von Tönning, der Besuch des Schwimmbad in St. Peter-Ording und der Sauna mit dem fantastischen Ausblick auf die Nordsee, der Kuchen im Cafe Rasmus, die Rollerskate-Tour über Welt, Garding, Tating zurück nach St. Peter-Ording, die wiederholten Grillabende auf der Terrasse der "Fresenborg", und, und, und ...

All dies in schönster Erinnerung zu behalten, dazu tragen Sie, liebe Frau Precht, maßgeblich bei, indem Sie dafür sorgen, dass es den Gästen in Ihrer "Fresenborg" an Nichts mangelt, um sich rundum wohlfühlen und vom Alltag abschalten zu können. Hierfür nochmals vielen Dank.

Wir freuen uns bereits schon jetzt auf den Sommerurlaub 2007 bei Ihnen.

Viele liebe Grüsse,
Jörg und Andrea
Familie Lothar und Gisela Wirsen
Liebe Frau Precht!

Am 5.6. wurden wir von Ihnen in Ihrem Haus auf´s herzlichste begrüßt und fühlten uns von der ersten Minute hier wohl.
Bei gutem Wetter war es sehr schön hier.
Bei einer Tasse Kaffee (Pharisäer) und selbstgebackenem Kuchen
verging die Kaffeestunde sehr schnell.
Wir wünschen Ihnen und Tassilo noch viele schöne Jahre
und würden uns freuen, wenn wir mal wieder zu Ihnen kommen dürften.
Bis dahin alles Liebe und Gute.

Lothar und Gisela Wirsen
aus Hamm
Familie Lothar und Gisela Wirsen
Wir waren wieder bei Frau Precht in der "Fresenborg".
Bei sch... Wetter haben wir uns gut erholt.
Der Filmnachmittag bei Frau Precht mit Kuchen und Pharisäer war super!
Wir werden gerne an diesen Nachmittag zurückdenken und hier sicherlich bald wieder Urlaub machen.

Bis dahin Ihnen Frau Precht und Tassilo alles Gute,
vor allen Dingen Gesundheit wünscht Ihnen

Familie Lothar und Gisela Wirsen
aus Hamm
Karl, Patricia und Nicolai Winter
Das Wetter war herrlich, 2 Wochen lang,
Regen gab es nur nachts, dann und wann..
In der Umgebung gab es viel zu sehen,
aber auch bei Familie Precht, im Garten, war es ganz schön!
Das Klima hat uns gutgetan, vielleicht kommen wir wieder – irgendwann!?
Es grüßt ganz herzlich, jedenfalls,

die Familie Karl, Patricia und Nicolai Winter
Rudi & Monika Wilkat
Wir danken Frau Precht,

dass wir unseren kurzentschlossenen Kurzurlaub in Ihrer schönen Ferienwohnung verbringen durften.
Hier fühlten wir uns gleich wohl.
Nicht nur die schöne gemütliche Ausstattung machten den Aufenthalt sehr angenehm;
es waren all die kleinen, persönlichen Dinge wie Naschis, Taschentücher ect.,
die uns das Gefühl von erwünscht und heimisch gaben.

Das Wetter war typisch für Norddeutschland im März: durchwachsen.
Erholt, mit neuem Schwung für den Alltag treten wir unsere Heimreise an.
Gerne möchten wir wieder einmal hierher kommen.

Rudi & Monika Wilkat
Helene Fellner und Hermann Wellan
Sehr geehrte Frau Precht!

Herzlichen Dank für zwei wunderschöne Wochen in der "Fresenborg".
Beim Pharisäer, mit selbstgebackener Torte, wurde "geschwätzt" und gelacht.
Das Wetter war total gemischt, der Regen hat uns öfters erwischt,
doch ein paar Mal war auch die Sonne zu sehen.
Trotz alledem war es eine schöne Zeit.
Wir werden uns wieder sehen!

Herzlichst Ihre Pfullendorfer

Helene Fellner und Hermann Wellan
Petra und Heinz Weinert
Liebe Frau Precht!

Es war eine schöne aber zu kurze Woche.
SPO und ihre Gastfreundlichkeit haben wir sehr genossen.
Erholt nehmen wir Abschied von der "Fresenborg" und Ihnen
und hoffen auf ein Wiedersehen im Jahr 2015.

Petra und Heinz Weinert
Stefan und Swetlana Wacker
Liebe Frau Precht!

Das erste Mal Nordsee, das erste Mal St. Peter-Ording.
Wir haben die 14 Tage hier bei Ihnen sehr geniessen können.
Vom ersten Moment an (Ankunft 23 Uhr) haben wir uns sofort wohl gefühlt.
Ihr Haus ist wirklich sehr gemütlich und man fühlt sich sofort "heimelich"!
Auch bei schlechtem Wetter gibt es hier genug Ausflugsziele,
so dass es uns nie langweilig wurde.
Unser Urlaub hier ging viel zu schnell zu Ende.

Liebe Grüße

Stefan und Swetlana Wacker

Jutta Häring-Uterwedde und Henrik Uterwedde
Ein herzlicher Dank an Ingeborg Precht für die angenehme Atmosphäre in der "Fresenborg"
und Ihre persönliche Betreuung.

Die "Fresenborg" ist ein ideales Quartier als Ausgangspunkt für Wander-, Rad- und Entdeckungstouren,
um die vielfältige Kultur und Landschaft Eiderstedts kennenzulernen und zu erleben.

Dies war unser erster aber bestimmt nicht unser letzter Urlaub in St. Peter-Ording!

Unser "Geheimtipp": "Blick über den Zaun"
Das ist eine halbtägige Bustour (während der Saison mittwochs), auf der man interessante Einblicke in das Leben unterschiedlicher Menschen in Eiderstedt bekommen kann – bei uns waren es Künstler in Wasserkoog und zwei Reet-Dachdecker.

Jutta Häring-Uterwedde & Dr. Henrik Uterwedde
Back to Top